Wie hat es Japan mit den Religionen? Japan ist stark geprägt vom Buddhismus und Shintoismus. Offiziell sind 85% der Japaner Buddhisten, 90% sind Shintoisten. Das muß man erst mal verstehen. Es gibt auch Christen in Japan. Das wird eventuell in Nagasaki ein interessantes Thema. Vielleicht weis ich dann auch ingesamt mehr zu. Thema Religion. Aktuell fühle ich mich bei dem Thema noch recht ungebildet.

Asakusa ist mit seinem Schrein und Tempel ein Mix aus Shintoismus und Buddhismus. Scheinbar ergänzen sich beide Religionen phantastisch. Und hier wird fleißig Geld verdient. Die Gebetszeremonien werden begleitet vom Münzgeklacker der Geldspenden. Die Leute beten und werfen ihre Münzen in hohem Bogen in ein riesiges Becken.

Tokio, 2016, Asakusa, Sensō-ji
Tokio, 2016, Asakusa, Sensō-ji

Ich hab auch etwas Geld investiert und mir ein Horoskop erkauft. Ein Horoskop kostet 100 Yen, umgerechnet 80 Cent. Die Prozedur ist simpel. Die silbernen Büchsen enthalten Glücksstäbchen. Ein Loch in der Dose lässt immer eines dieser Stäbchen heraus.Jetzt kommt der schwierige Part. Jedes Stäbchen besitzt eine Nummer. Nun sucht man das passende Fach mit seinem Horoskop. Da die Nummer in Kanji geschrieben ist, gestaltet sich die Suche etwas kompliziert.

Tokio, 2016, Asakusa, Glückskekse
Tokio, 2016, Asakusa, Glückskekse
Tokio, 2016, Asakusa, Sensõ-ji
Tokio, 2016, Asakusa, Glückskekse

Mein erstes Horoskop war eher ein Horrorskop. Half fortune. Beginne keine neue Reise! Ganz toll!

Also hab ich nochmal 100 Yen investiert: Best fortune. Es ist eine gute Idee, eine Reise zu machen.

Los  gehts!

Tokio, 2016, Asakusa, Glückskekse
Tokio, 2016, Asakusa, Sensõ-ji
Tokio, 2016, Asakusa, Sensõ-ji
Tokio Asakusa, Tempel Sensõ-ji
Markiert in:                 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.