Kagoshima, offiziell die Stadt mit den freundlichsten Japanern, kann auch eine “unfreundliche” Seite haben. Ehrlicherweise bin ich genau deswegen hier. 3 Kilometer östlich von Kagoshima liegt Sakurajima, ein aktiver Vulkan.

Die Endung jima in Sakurajima bezeichnet eine Insel. Sakurajima, die Kirschblüteninsel, ist schon geraume Zeit keine solche mehr. 1914 schuf ein Vulkanausbruch im Osten eine Landbrücke. Der Inselstatus ist seitdem futsch!

Bis heute ist Sakurajima ein sehr verlässlich aktiver Vulkan. Sehr zur Freude der Touristen zaubert Sakurajima täglich Aschewolken in den Himmel. Die Anwohner juckt das nicht die Bohne. Vulkanausbrüche sind hier Alltag.

Erfreuliche Nebeneffekte des vulkanischens Brodelns sind zahlreiche Onsen und warme Fussbäder an öffentlichen Plätzen.

Kagoshima, 2016, Sakurajima
Mt. Minimadake liegt auf Sakurajima östlich von Kagoshima.
Mt. Minamidake erwacht.
Mt. Minamidake erwacht.
Nun könnte man denken, dass so ein Vulkansausbruch die Menschen in Aufregung versetzt. Das Bild gibt ein anderes Zeugnis ab: pure Gleichgültigkeit. Derartige Ausbrüche wiederholen sich halt täglich mehrfach.
Nun könnte man denken, dass so ein Vulkansausbruch die Menschen in Aufregung versetzt. Das Bild gibt ein anderes Zeugnis ab: pure Gleichgültigkeit. Derartige Ausbrüche wiederholen sich halt täglich mehrfach. Und wenn die Vulkanasche mal auf die Leute herabregnet, spannen die einfach ihren Regenschirm auf.
Dank der vulkanischen Heizung hat Sakurajima ein Fußbad. Es ist schlappe 100 Meter lang. Die beiden Frauen amüsieren sich auf ihren Sonntagsausflug. Leider fanden wir keine gemeinsame Sprache für einen Plausch.
Dank der vulkanischen Heizung hat Sakurajima ein Fußbad. Es ist schlappe 100 Meter lang. Die beiden Frauen amüsieren sich auf ihren Sonntagsausflug. Leider fanden wir keine gemeinsame Sprache für einen Plausch.
100 Meter Fussbad
100 Meter Fussbad
Der Lohn nach 2 stündiger Besteigung dws Vulkans: er pupst ein paar Federwölkchen in den Himmel. Danke!
Der Lohn nach 2 stündiger Besteigung des Vulkans: er pupst ein paar Federwölkchen in den Himmel. Danke für den beeindruckenden Schnappschuß!

Nachtrag im Sep. 2016

Heute musste ich lesen, dass der freundliche, kleine Vulkan ein Großer werden will. In der Tiefe hortet er Magma und bereitet sich auf einen spektakuläreren Auftritt vor. Wissenschaftler schätzen, dass das um 2030 eintreten kann. [Quelle]

 

Mt. Minamidake geht in die Luft…
Markiert in:         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.