Regen steht auf meiner Liste der ungeliebten Reisebegleiter an allererster Stelle. In Japan müssen wir beide uns wohl miteinander arrangieren. Es regnet eben oft, meistens harmlos, manchmal garstig, aber sehr regelmässig.

In Himeji nun steht die berühmteste Burg Japans, Himeji-jō. Weder Krieg noch Erdbeben haben bisher an ihr gekratzt. Sie ist komplett hölzern, und dies über stattliche 5 Etagen. Sie ist gut in Schuß. Sie steht auf der UNESCO Weltkulturerbeliste. Kurz: sie ist einen Besuch wert.

Der Shinkansen brachte mich nach Himeji. Bereits vom Bahnhof aus sieht man die Burg am Ende der Promenade. Normalerweise. Aber heute? Pustekuchen! Erwähnte ich eingangs Regen? Heute gabs die scheußliche Version. Ich stapfte brav einmal um die Burg herum, beobachtete den Regen und verzog mich mit durchweichten Schuhen in die regenfreie Einkaufsmeile. Offensichtlich ist dies ein verlorener Tag!

Der Tag 2 in Himeji zeigte sich von seiner Sonnenseite. Wollte ich eigentlich so früh wie möglich nach Hiroshima weiterziehen, blieb ich den Tag doch noch in Himeji. Das JapanRailTicket macht sowas einfach. Man kann nahezu jeden Zug zu jeder Zeit nehmen.

Himeji, 2016, Wetter
Himeji, 2016, Burg bei scheußlichem Wetter
Tag 1: Bäh
Himeji, 2016, Burg bei schönem Wetter
Tag 2: Yeah
Himeji, 2016, Burg
Himeji, 2016, Burg
Himeji, 2016, Burg, Massenansturm
Himeji
Markiert in:     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.